sachsischesteige | www.sacki-survival.de

Auf Steigen der Sächsischen Schweiz
von Kai Sackmann (Sacki)

Als Sächsische Schweiz bezeichnet man den den deutschen Teil des Elbsandsteingebirges, ein deutsch-tschechisches Mittelgebirge von etwa 700 km² Größe, das vor den Toren Dresdens liegt (35 km östlich). Der Felsennationalpark „Sächsische Schweiz“ ist ein beliebtes Wander- und Klettergebiet mit bizarren Felsen und abenteuerlichen Steigen.

In meinen zwei Videos mache ich eine wundervolle Wander-Kletter-Tour durch den Nationalpark. Start ist der
Beuthenfall im Kirnitzschtal. Ich überquere die Brücke über die Kirnitzsch und wandere zu Beginn zum Bloßstock. Hier wende ich mich direkt am Fuß des Felsens nach rechts und treffe nach kurzer Zeit auf mein erstes Ziel, den Aufstieg der Häntzschelstiege. Sie überwindet einen Höhenunterschied von 160 Metern und ist aussergewöhnlich spannend angelegt (Ich empfehle ein Klettersteigset zur Selbstsicherung!). Oben angekommen überquert man das Lange Horn, ein Felsplateau in den Affensteinen. Die Vegetation dort oben ist atemberaubend schön. Am Ende dieses Pfades treffe ich auf den Reitsteig und wende ich mich nach rechts in Richtung der Wilden Hölle, eine wildromantische Schlucht, die man sich unbedingt anschauen sollte. Hier mache ich einen kurzen Abstecher nach links zum Carolafelsen. nach diesem Abstecher geht es zurück in die Wilde Hölle der ich bergab folge. An einer dreigeteilten Weggabelung halte ich mich mittig, was mich tiefer in die Grüne Hölle führt - einer der schönsten Wanderwege, die ich jemals gegangen bin. Der Pfad endet an der unteren Affensteinpromenade. Hier wende ich mich nach rechts und laufe immer am Fuße der Felsen entlang. Nach etwa 1 Kilometer erreiche ich den Aufstieg zur Zwillingsstiege. Auch sie macht sehr viel Spaß, ist gegenüber der Häntzschelstiege aber relativ kurz. An ihrem Ende wende ich mich nach rechts und erreiche nach einer schönen Wanderung erneut die Weggabelung in der Wilden Hölle. Ich biege links ab und gehe den bereits bergab gelaufenen Pfad wieder bergauf. An der Gabelung zum langen Horn geht es weiter gerade aus, denn ich möchte noch den Frienstein (auch Vorderes Raubschloss genannt) mit der Idagrotte besuchen. Die Idagrotte befindet sich auf der Ostseite des Friensteins und ist eine große Kluft- und Schichtfugengrotte. Der Weg zu ihr führt über ein schmales, abenteuerliches Felsband, dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Von hier aus geht es zurück zum Ausgangspunkt, dem Beuthenfall im Kirnitzschtal.


Liebe Grüße
Sacki


Koordinaten: (Die Links führen zu GoogleMaps!)
- Beuthenfall: 50.926746, 14.237256 (Video Teil 1 - 00:00 min)
- Bloßstock:
50.920193, 14.235785 (Video Teil 1 - 03:08 min)
- Häntzschelstiege (Aufstiegspunkt): ca.
50.919403, 14.235054 (Video Teil 1 - 05:36 min)
- Reitsteig (Ende Langes Horn):
50.911252, 14.238681 (im Video nicht gezeigt!)
- Abstecher Carolafelsen:
50.912578, 14.235859 (Video Teil 2 - 00:09 min)
- Untere Affensteinpromenade:
50.916147, 14.230656 (Video Teil 2 - 06:16 min)
- Zwillingsstiege:
50.918184, 14.234720 (Video Teil 2 - 08:37 min)
- Frienstein mit Idagrotte:
50.912170, 14.246825 (Video Teil 2 - 15:12 min)

KML-Datei: Wanderung: Auf Steigen der Sächsischen Schweiz
- Stiege (Download-Datei einfach mit GoogleEarth oder Garmin BaseCamp öffnen!)
top